Rechtsgrundlagen  GVG – Gerichtsverfassungsgesetz 

Norm:
§ 23a GVG Zuständigkeit der Amtsgerichte
In Kraft seit:
01.09.2013
Geltungsbereich:
Bundesrepublik Deutschland
Normgeber:
Bund
Publikationsdatum:
26.06.2013
Publikationsorgan:
BGBl. I
Publikationsseite:
1800
Titel:GVG § 23a GVG Zuständigkeit der Amtsgerichte
Geltungsbereich:Bundesrepublik Deutschland
Publikation:26.06.2013 (BGBl. I S. 1800)
§ 23a

Zuständigkeit der Amtsgerichte

(1)

Die Amtsgerichte sind ferner zuständig für

1.

Familiensachen;

2.

Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit, soweit nicht durch gesetzliche Vorschriften eine anderweitige Zuständigkeit begründet ist.

(2)

Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit sind

1.

Betreuungssachen, Unterbringungssachen sowie betreuungsgerichtliche Zuweisungssachen,

2.

Nachlass- und Teilungssachen,

3.

Registersachen,

4.

unternehmensrechtliche Verfahren nach § 375 des Gesetzes über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit,

5.

die weiteren Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit nach § 410 des Gesetzes über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit,

6.

Verfahren in Freiheitsentziehungssachen nach § 415 des Gesetzes über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit,

7.

Aufgebotsverfahren,

8.

Grundbuchsachen,

9.

Verfahren nach § 1 Nr. 1 und 2 bis 6 des Gesetzes über das gerichtliche Verfahren in Landwirtschaftssachen,

10.

Schiffsregistersachen sowie

11.

sonstige Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit, soweit sie durch Bundesgesetz den Gerichten zugewiesen sind.

(3)

Abweichend von Absatz 1 Satz 1 Nummer 2 sind für die den Amtsgerichten obliegenden Verrichtungen in Teilungssachen im Sinne von § 342 Absatz 2 Nummer 1 des Gesetzes über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit anstelle der Amtsgerichte die Notare zuständig.