ThemenübersichtMenü
Vergabe

Webinarreihe: Zertifizierter VergabePraktiker

Das Webinar zum Zertifizierten VergabePraktiker ist das hochwertigste Vergabe-Webinar am Markt!
Erwerben Sie jetzt die Zertifizierung zum VergabePraktiker.

In 4 Modulen je 3 Webinartagen erhalten Sie eine Komplettausbildung zum Vergabepraktiker, die den Teilnehmern einen optimalen Start in die praktische Arbeit der Öffentlichen Beschaffung ermöglicht.

Abgerundet wird das Webinar mit der Online-Abschlussprüfung zum Zertifizierten VergabePraktiker.
Diese Prüfung wurde federführend von Herrn Prof. Dr. Christopher Zeiss entwickelt.

Die Teilnehmer profitieren von hochkarätigen Referenten. Hierzu gehören Prof. Dr. Christopher Zeiss (Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW), Richter a.D. Hermann Summa (OLG Koblenz), RA Oliver Hattig und Prof. Dr. Christian-David Wagner (Hochschule Harz). Alle Module sind auch einzeln buchbar!


Teilnahmegebühr: 3.189,-€ zzgl. MwSt./Teilnehmer

Ihr Plus: Alle Teilnehmer erhalten zusätzlich folgendes Literatur-Paket:

• Textsammlung Vergaberecht
• Basiswissen Vergaberecht
• GWB-Kommentar (Hrsg. Malte Müller-Wrede)
• VgV/UVgO-Kommentar (Hrsg. Malte Müller-Wrede)
• Kostenfreier Zugang zu unserer Datenbank "VergabePortal"
  (Über 13.000 Entscheidungen, 14 Kommentare, 28 Praxisratgeber, 24 Fachzeitschriften p.a.,
  Checklisten und Arbeitshilfen)

Anmeldung

KOSTENPFLICHTIG
Die Durchführung des Webinars erfolgt über die Anwendung "GoToWebinar".

> Klicken Sie hier für Ihre verbindliche Anmeldung

Die Rechnung wird Ihnen nach der verbindlichen Anmeldung per Post zugeschickt. Für die Anmeldung muss der Teilnehmer den Vor- und Zunamen, eine gültige E-Mail-Adresse und eine Rechnungsadresse angeben. Nach der Anmeldung erhält der Teilnehmer per E-Mail den Link für die Teilnahme am Webinar. Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich, wenn die maximale Teilnehmerzahl erreicht ist oder die Anmeldung geschlossen wurde.

Inhalt

Zertifizierung: In den Modulen werden Sie auf den Online-Abschlusstest zum Zertifizierten VergabePraktiker vorbereitet. Hierfür erhalten Sie zum Ende des 4. Moduls Ihren persönlichen Zugang. Der Abschlusstest wurde von Herrn Prof. Dr. Zeiss entwickelt. Nach Bestehen des Online-Tests erhalten Sie das Zertifikat zum Zertifizierten VergabePraktiker des Bundesanzeiger Verlags.

Die 4 Module:
1. Grundlagen: Vergaberecht verständlich auch für Nichtjuristen 
    (Prof. Dr. Christopher Zeiss)
2. Wahl der Verfahrensart und Leistungsbeschreibung: Rechtssichere Grundlagen für das
    Beschaffungsverfahren (Oliver Hattig)
3. Eignung, Öffnungstermin, Ausschluss, Wertung und Bekanntmachung: Rechtssichere Durchführung des
    Beschaffungsverfahrens (Prof. Dr. Christian-David Wagner)
4. Rüge, Rechtsschutz, Fördermittel-Verwendungsnachweisprüfung, Interimsvergabe, Statistik: Sicherer
    Umgang mit ungewohnten Situationen im Vergabeverfahren (Richter a.D. Hermann Summa)

Umfassendes Material:
Alle Teilnehmer erhalten eine Teilnahmebescheinigung sowie die aktuellen Ausgaben der Titel Basiswissen Vergaberecht, GWB-Kommentar, VgV/UVgO-Kommentar und die Textsammlung sowie einen kostenfreien Zugang zu unserer Datenbank VergabePortal.

Programm

Modul 1: 28. + 29. + 02.06.2020 | Jeweils 10:00 - 12:00 Uhr + 13:00 - 15:00 Uhr
Modul 2:
24. + 25. + 29.06.2020 | Jeweils 10:00 - 12:00 Uhr + 13:00 - 15:00 Uhr
Modul 3: 09. + 10. + 13.07.2020 | Jeweils 10:00 - 12:00 Uhr + 13:00 - 15:00 Uhr
Modul 4: 23. + 24. + 28.07.2020 | Jeweils 10:00 - 12:00 Uhr + 13:00 - 15:00 Uhr



Modul 1:
Grundlagen: Vergaberecht verständlich auch für Nichtjuristen

  • Rechtsgrundlage: Oberhalb-/ unterhalb der Schwellenwerte
  • Binnenmarktrelevanz
  • Sachliche und persönliche Anwendbarkeit (insbesondere verschiedene Auftraggebertypen)
  • Leistungsarten und ihre Abgrenzung (Bauleistungen, Liefer- und Dienstleistungen, freiberufliche Leistungen)
  • Prinzipien des Vergaberechts
  • Schätzung der Auftragswerte
  • Ablauf von Vergabeverfahren/ Zeitplan
  • Verfahrenerleichterungen bei der "freihändigen Vergabe"/ Verhandlungsvergabe
  • Einstieg: "Grundsatz der öffentlichen Ausschreibung" und Ausnahmen
  • Einstieg: "Produkt- und Markenneutrale" Beschaffung vs. Leistungsbestimmungsrecht
  • Einstieg: Bekanntmachung
  • Einstieg: Rechtsschutz unterhalb-/ oberhalb der Schwellenwerte
  • Bedeutung der Dokumentation


Modul 2:
Wahl der Verfahrensart und Leistungsbeschreibung: Rechtssichere Grundlagen für das Beschaffungsverfahren

  • Bedarfsermittlung/ Markterkundung
  • Best practice: Zuständigkeiten bei Auftraggeber: Wer hat für was den Hut auf?
  • öffentliche Ausschreibung/ Offenes Verfahren und Ausnahmen
  • Nachträge/ Change-Request im Vergaberecht
  • Best practice: Vertrags-/ Auftragsänderung statt neuer Ausschreibung
  • Ausnahmen vom Vergaberecht (z.B. Immobilienkauf/ -miete, Forschung)
  • Inhouse-Geschäfte, interkommunale Zusammenarbeit
  • eindeutige und erschöpfende Leistungsbeschreibung
  • ungewöhnliche Wagnisse und unzumutbare Klauseln
  • besondere Anforderungen für Rahmenverträge
  • Produkt- und Markenneutrale Beschaffung vs. Leistungsbestimmungsrecht
  • Best practice bei produktscharfer Ausschreibung
  • Produktvorgaben/ Leitprodukte
  • Gütesiegel/ Zertifizierungen
  • Lose
  • Wahlangebote/ Nebenangebote/ mehrere Hauptangebote
  • besondere Anforderungen an die Dokumentation betreffend Verfahrenswahl und Leistungsbeschreibung


Modul 3:
Eignung, Öffnungstermin, Ausschluss, Wertung und Bekanntmachung: Rechtssichere Durchführung des Beschaffungsverfahrens

  • Zulässige Eignungskriterien
  • Best practice bei der Forderung von Referenzen
  • Transparenzanforderungen betreffend der Eignungskriterien
  • EEE, Eignungserklärung (z.B. VHB 124) und Amtlichem Verzeichnis/ PQ
  • Tipps für die Bekanntmachung
  • Ablauf des Öffnungstermins
  • Formerfordernisse
  • Best practice bei E-Vergabe
  • Ausschluss und Abfrage bei der Gewerbezentralregister/ Wettbewerbsregister
  • Umgang mit fehlenden oder fehlerhaften Angebotsunterlagen
  • Umgang mit abgeänderten oder unvollständigen Angeboten/ mit übersendeten AGB
  • unverlangte Preisnachlässe und Skonti
  • Schlechtleister und Selbstreinigung
  • zulässige Wertungskriterien (jetzt doch "Mehr an Eignung"?)
  • Umgang mit besonderen Situationen, insbesondere Wertung von Optionen und Preisstaffeln
  • Best practice der Wertungsmethoden
  • "Schulnoten"-Rechtsprechung vs. Wertungsmatrix: Aktueller Stand
  • besondere Anforderungen an die Dokumentation betreffend Eignung, Ausschluss und Wertung


Modul 4:
Rüge, Rechtsschutz, Fördermittel-Verwendungsnachweisprüfung, Interimsvergabe, Statistik: Sicherer Umgang mit ungewohnten Situationen im Vergabeverfahren

  • Umgang mit Rügen
  • Rechtsschutz ober-/ unterhalb der Schwellenwerte
  • Verfahren vor der Vergabekammer
  • Verfahren vor dem Vergabesenat
  • sinnvolle Eilanträge
  • Sinn und Unsinn der Schutzschrift
  • Interimsvergabe
  • Aktenaufbewahrung und Dokumentation
  • Fördermittel-Verwendungsnachweisprüfung
  • Statistik
  • Aktuelle Rechtsprechung

Referenten

Prof. Dr. Christopher Zeiss

Prof. Dr. Christopher Zeiss
Vergaberecht, EU-Beihilfenrecht, E-Vergabe – Prof. Dr. Zeiss ist seit zwei Jahrzehnten immer an vorderster Front dabei. Er ist Professor für Staats- und Europarecht mit vergaberechtlichem Schwerpunkt an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW (Bielefeld) und hat einen Lehrauftrag zum Vergaberecht an der Universität Potsdam. Zuvor war Prof. Zeiss als Referent am Bundesministerium der Justiz (Berlin) u.a. für Vergabe- und Kartellrecht zuständig und hat neben Vergaberechtsreformen auch Gesetzgebungsverfahren des Bundes im Bereich der elektronischen Signatur, der eID-Funktion des neuen Personalausweises und zu De-Mail begleitet. Die Beschaffungspraxis kennt Herr Prof. Zeiss aus seiner mehrjährigen Tätigkeit als Rechtsanwalt, Richter und Of Counsel (u.a. Bonn, Marburg, Leipzig). Er hat Vergabeunterlagen entwickelt und bundesweit Vergabeverfahren (z.B. betreffend Arzneimittel, IT, Bau, ÖPNV, Abfallentsorgung) durchgeführt sowie in Vergabenachprüfungsverfahren für die Interessen seiner Mandanten gestritten. Als Of Counsel ist Herr Zeiss auch weiterhin insbesondere bei großen IT-Beschaffungen (PC, NGN, VOIP, elektronische Akte, E-Vergabe) involviert. Herr Prof. Dr. Zeiss ist Herausgeber und Autor vergaberechtlicher Standardwerke (z.B. juris Praxiskommentar Vergaberecht – 5. Aufl. 2016; Sichere Vergabe unterhalb der Schwellenwerte, 3. Aufl. 2016 und 4. Aufl. 2018) und Mitherausgeber der Zeitschrift Vergabepraxis & -recht (VPR).

Rechtsanwalt Oliver Hattig
Rechtsanwalt Oliver Hattig ist Partner der Sozietät Hattig und Dr. Leupolt Rechtsanwälte in Köln. Zuvor war er im Kölner und Brüsseler Büro einer auf das öffentliche Wirtschaftsrecht spezialisierten Kanzlei tätig sowie Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Deutsches und Europäisches Öffentliches Recht (Prof. Jarass) an der Universität Münster. Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt im Vergaberecht. Als Experte für das europäische Vergaberecht ist Oliver Hattig in verschiedenen Projekten der Europäischen Kommission tätig. Er hält regelmäßig Vorträge zu vergaberechtlichen Themen und ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen auf diesem Gebiet (u.a. Herausgeber Lexikon Vergaberecht, 2008 und Praxiskommentar Kartellvergaberecht, 2. Auflage 2014 sowie Mit-Autor in den von Müller-Wrede herausgegebenen Kommentaren zur Sektorenverordnung, 2009 und zur VOL/A, 4. Auflage 2014). RA Oliver Hattig ist verantwortlicher Redakteur der Zeitschrift VergabeNavigator und des Newsletters Vergaberecht.

Prof. Dr. Christian-David Wagner
Rechtsanwalt Prof. Dr. Christian-David Wagner ist Fachanwalt für Vergaberecht und Lehrbeauftragter für Beschaffungswesen und Vergaberecht an der Hochschule Harz. Prof. Dr. Wagner ist seit mehr als 15 Jahren auf dem Gebiet des Vergaberechts tätig. Er berät und vertritt öffentliche Auftraggeber und international agierende Unternehmen in sämtlichen Phasen des Vergabeverfahrens und in Nachprüfverfahren, insbesondere in den Bereichen IT- und Telekommunikation, Medizintechnik und Gesundheitswesen.
Neben seiner Beratungstätigkeit ist Prof. Dr. Wagner gefragter Referent diverser Fortbildungsinstitute, wie etwa dem Bundesanzeiger Verlag sowie dem id-Verlag (IBR Seminare). Prof. Wagner ist Herausgeber der Online-Fortbildung „Basiswissen-Vergaberecht“ sowie des DTVP-Newsletters und Mitautor des juris-Praxiskommentars „Vergaberecht“, 5. Aufl. 2016. Er ist zudem Mitglied des AK Öffentliche Aufträge im BITKOM e.V.

Richter Hermann Summa
Herr Summa war bis Mitte 2019 Richter am Oberlandesgericht Koblenz und einer der wenigen Richter, die seit 1999 ununterbrochen einem Vergabesenat angehörten. Deshalb ist er mit allen Entwicklungen und Veränderungen des Vergaberechts bestens vertraut. Bekannt wurde er als Mitherausgeber und -autor des juris PraxisKommentars Vergaberecht, eine Tätigkeit, die er nach wie vor ausübt. Seit Anfang 2014 gehört er zu den Herausgebern und Autoren der Zeitschrift "VPR Vergabepraxis & -recht". Auch im "Unruhestand" bleibt er dem Vergaberecht verbunden. Er ist weiterhin Referent auf Fachveranstaltungen sowie in der Ausbildung von Fachanwälten für Vergaberecht tätig.

Technische Voraussetzungen

Sie können ganz einfach an einer Sitzung teilnehmen, von überall und jederzeit, mit einem kompatiblen Computer oder von einem Mobilgerät aus! Informationen zu den Systemanforderungen finden Sie hier.

Teilnahme:
Sie können ganz einfach mit dem Teilnahme-Link in Ihren Webbrowser gelangen und an der Sitzung teilnehmen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, sich die Desktop-Software, welche für Windows und Mac zur Verfügung steht, herunterzuladen. Weitere Informationen finden Sie hier

Testen:
Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, Ihre Internetverbindung vor dem Webinar zu testen oder an einer Testsitzung teilzunehmen. Weitere Informationen finden Sie hier

Fragen und Antworten:
Weitere Hilfestellungen, Fragen und Antworten über die Software "GoToWebinar" finden Sie hier.

 

Verlagskontakt

Ein-/Ausblenden

Haben Sie Fragen? Ich berate Sie gerne.

Gaby Schieferecke

T: + 49 (0)221 - 97668-281
F: + 49 (0)221 - 97668-288

Hinweis Stornierung

Ein-/Ausblenden

Eine Stornierung ist bis 30 Tage vor dem Webinar kostenfrei möglich. Danach wird die Teilnahmegebühr in voller Höhe erhoben. Ersatzteilnehmer können selbstverständlich benannt werden.
Wir behalten uns Terminabsagen aus organisatorischen Gründen vor. In diesem Fall erhalten Sie die bezahlten Gebühren zurück; weitergehende Ansprüche bestehen nicht.