ThemenübersichtMenü
Vergabe

Rechtssichere Grundlagen für das Beschaffungsverfahren

Termin:
24. + 25. + 29.06.2020 | Jeweils 10:00 - 12:00 Uhr + 13:00 - 15:00 Uhr

Teilnahmegebühr: 980,-€ zzgl. MwSt./Teilnehmer

Ihr Plus: Jeder Teilnehmer erhält den Titel "GWB-Kommentar"

2. Modul: "Wahl der Verfahrensart und Leistungsbeschreibung: Rechtssichere Grundlagen für das Beschaffungsverfahren" der Seminar-/Webinarreihe "Zertifizierter VergabePraktiker". Vorrang der öffentlichen Ausschreibung, Produkt- und Markenneutrale Beschaffung. Wenn von diesen Prinzipien abgewichen werden soll, müssen die entscheidenden Weichenstellungen in der Vorbereitung des Beschaffungsverfahrens gestellt werden. Zusammenhänge und Gestaltungsräume sowie deren Möglichkeiten und Grenzen zeigt das Modul 2 "Wahl der Verfahrensart und Leistungsbeschreibung: Rechtssichere Grundlagen für das Beschaffungsverfahren". Das Webinar behandelt die Wahl der Verfahrensart und Leistungsbeschreibung - den aktuellen GWB-Kommentar inklusive! Erhalten Sie einen Überblick über die Bedarfsermittlung, öffentliche Ausschreibungen, Ausnahmen vom Vergaberecht, u.v.m.

Weitere Informationen zum "Zertifizierter VergabePraktiker" finden Sie hier!

Anmeldung

KOSTENPFLICHTIG
Die Durchführung des Webinars erfolgt über die Anwendung "GoToWebinar".

> Klicken Sie hier für Ihre verbindliche Anmeldung

Die Rechnung wird Ihnen nach der verbindlichen Anmeldung per Post zugeschickt. Für die Anmeldung muss der Teilnehmer den Vor- und Zunamen, eine gültige E-Mail-Adresse und eine Rechnungsadresse angeben. Nach der Anmeldung erhält der Teilnehmer per E-Mail den Link für die Teilnahme am Webinar. Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich, wenn die maximale Teilnehmerzahl erreicht ist oder die Anmeldung geschlossen wurde.

Inhalt

Rechtsanwalt Oliver Hattig, Partner der Sozietät Hattig und Dr. Leupolt Rechtsanwälte in Köln und verantwortlicher Redakteur der Zeitschrift VergabeNavigator und des Newsletters Vergaberecht, führt Sie durch das dreitägige Webinar zu Modul 2 des Zertifizierten VergabePraktikers.

Sie werden ausführlich, praxisnah und verständlich in die Wahl der Verfahrensart und Leistungsbeschreibung eingeführt. Behandelt werden Themen wie: Bedarfsermittlung und Markterkundung, öffentliche Ausschreibung bzw. offenes Verfahren und Ausnahmen, Nachträge/Change Request im Vergaberecht, Ausnahmen vom Vergaberecht, Inhouse-Geschäfte und interkommunale Zusammenarbeit, eindeutige und erschöpfende Leistungsbeschreibung, ungewöhnliche Wagnisse und unzumutbare Klauseln, besondere Anforderungen zu Rahmenverträgen, Produkt- und Markenneutrale Beschaffung gegenüber Leistungsbestimmungsrecht, Produktvorgaben und Leitprodukte, Gütesiegel und Zertifizierungen, Lose, Wahlangebote, Nebenangebote, mehrere Hauptangebote sowie besondere Anforderungen an die Dokumentation betreffend Verfahrenswahl und Leistungsbeschreibung.
Des Weiteren werden die best-practice-Themen "Zuständigkeiten bei Auftraggeber: Wer hat für was den Hut auf?", "Vertrags- /Auftragsänderung statt neuer Ausschreibung und "produktscharfe Ausschreibungen" näher beleuchtet.

Programm

Am 24. + 25. + 29.06.2020 | Jeweils 10:00 - 12:00 Uhr + 13:00 - 15:00 Uhr

Wahl der Verfahrensart und Leistungsbeschreibung:
Rechtssichere Grundlagen für das Beschaffungsverfahren

⦁ Bedarfsermittlung/ Markterkundung
⦁ Best practice: Zuständigkeiten bei Auftraggeber: Wer hat für was den Hut auf?
⦁ öffentliche Ausschreibung/ Offenes Verfahren und Ausnahmen
⦁ Nachträge/ Change-Request im Vergaberecht
⦁ Best practice: Vertrags-/ Auftragsänderung statt neuer Ausschreibung
⦁ Ausnahmen vom Vergaberecht (z.B. Immobilienkauf/ -miete, Forschung)Inhouse-Geschäfte,
   Interkommunale Zusammenarbeit
⦁ eindeutige und erschöpfende Leistungsbeschreibung
⦁ ungewöhnliche Wagnisse und unzumutbare Klauseln
⦁ besondere Anforderungen für Rahmenverträge
⦁ Produkt- und Markenneutrale Beschaffung vs. Leistungsbestimmungsrecht
⦁ Best practice bei produktscharfer Ausschreibung
⦁ Produktvorgaben/ Leitprodukte
⦁ Gütesiegel/ Zertifizierungen
⦁ Lose
⦁ Wahlangebote/ Nebenangebote/ mehrere Hauptangebote
⦁ besondere Anforderungen an die Dokumentation betreffend Verfahrenswahl und
   Leistungsbeschreibung

Referent

Rechtsanwalt Oliver Hattig
Rechtsanwalt Oliver Hattig ist Partner der Sozietät Hattig und Dr. Leupolt Rechtsanwälte in Köln. Zuvor war er im Kölner und Brüsseler Büro einer auf das öffentliche Wirtschaftsrecht spezialisierten Kanzlei tätig sowie Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Deutsches und Europäisches Öffentliches Recht (Prof. Jarass) an der Universität Münster. Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt im Vergaberecht. Als Experte für das europäische Vergaberecht ist Oliver Hattig in verschiedenen Projekten der Europäischen Kommission tätig. Er hält regelmäßig Vorträge zu vergaberechtlichen Themen und ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen auf diesem Gebiet (u.a. Herausgeber Lexikon Vergaberecht, 2008 und Praxiskommentar Kartellvergaberecht, 2. Auflage 2014 sowie Mit-Autor in den von Müller-Wrede herausgegebenen Kommentaren zur Sektorenverordnung, 2009 und zur VOL/A, 4. Auflage 2014). RA Oliver Hattig ist verantwortlicher Redakteur der Zeitschrift VergabeNavigator und des Newsletters Vergaberecht.

Technische Voraussetzungen

Sie können ganz einfach an einer Sitzung teilnehmen, von überall und jederzeit, mit einem kompatiblen Computer oder von einem Mobilgerät aus! Informationen zu den Systemanforderungen finden Sie hier.

Teilnahme:
Sie können ganz einfach mit dem Teilnahme-Link in Ihren Webbrowser gelangen und an der Sitzung teilnehmen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, sich die Desktop-Software, welche für Windows und Mac zur Verfügung steht, herunterzuladen. Weitere Informationen finden Sie hier

Testen:
Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, Ihre Internetverbindung vor dem Webinar zu testen oder an einer Testsitzung teilzunehmen. Weitere Informationen finden Sie hier

Fragen und Antworten:
Weitere Hilfestellungen, Fragen und Antworten über die Software "GoToWebinar" finden Sie hier.

 

Verlagskontakt

Ein-/Ausblenden

Haben Sie Fragen? Ich berate Sie gerne.

Gaby Schieferecke

T: + 49 (0)221 - 97668-281
F: + 49 (0)221 - 97668-288

Hinweis Stornierung

Ein-/Ausblenden

Eine Stornierung ist bis 30 Tage vor dem Webinar kostenfrei möglich. Danach wird die Teilnahmegebühr in voller Höhe erhoben. Ersatzteilnehmer können selbstverständlich benannt werden.
Wir behalten uns Terminabsagen aus organisatorischen Gründen vor. In diesem Fall erhalten Sie die bezahlten Gebühren zurück; weitergehende Ansprüche bestehen nicht.