ThemenübersichtMenü
Vergabe

Rechtssichere Durchführung des Beschaffungsverfahrens

Termin:
29. + 30.10.2020 | Jeweils 09:00 - 12:00 Uhr + 13:00 - 16:00 Uhr

Teilnahmegebühr: 980,-€ zzgl. MwSt./Teilnehmer

Ihr Plus: Jeder Teilnehmer erhält den Titel "VgV/UVgO-Kommentar"

3. Modul: "Eignung, Öffnungstermin, Ausschluss, Wertung und Bekanntmachung: Rechtssichere Durchführung des Beschaffungsverfahrens" der Seminar-/Webinarreihe "Zertifizierter VergabePraktiker". Vergabeverfahren sind streng formalisiert. So muss eine definierte Prüfungsreihenfolge eingehalten werden, Angebote müssen auf Formalien untersucht werden, Bieter auf ihre Eignung. Doch was muss geprüft werden? Beispielsweise auch die Verschlüsselung der Angebote. Was darf geprüft werden? Zum Beispiel auch Referenzen von Mitarbeitern? Entsprechend häufig treten Fehler auf. Das 3. Modul "Eignung, Öffnungstermin, Ausschluss, Wertung und Bekanntmachung: Rechtssichere Durchführung des Beschaffungsverfahrens" hilft hier die Stolpersteine zu identifizieren und Fehler zu vermeiden. Das Webinar behandelt Eignung, Öffnungstermin, Ausschluss, Wertung und Bekanntmachung - den aktuellen VGV/UVgO-Kommentar inklusive! Erhalten Sie einen Überblick über die zulässigen Eignungskriterien, Transparenzanforderungen, Ablauf des Öffnungstermins, u.v.m.

Weitere Informationen zum "Zertifizierter VergabePraktiker" finden Sie hier!

Anmeldung

> Klicken Sie hier für Ihre verbindliche Anmeldung

Bei Klick auf den entsprechenden Link unter "Verbindliche Anmeldung" werden Sie auf das gewünschte Seminar/Webinar auf unserer Veranstaltungs-Webseite www.reguvis.de weitergeleitet. Falls Sie noch keine Zugangsdaten besitzen, ist hier eine Registrierung erforderlich.
Nach Ihrer Registrierung/Anmeldung können Sie sich wie gewohnt für das Seminar/Webinar anmelden.

Inhalt

Rechtsanwalt Prof. Dr. Christian-David Wagner, Fachanwalt für Vergaberecht und Lehrbeauftragter für Beschaffungswesen und Vergaberecht an der Hochschule Harz, führt Sie durch das Webinar zu Modul 3 des Zertifizierten VergabePraktikers.

Behandelt werden Themen wie zulässige Eignungskriterien, Transparenzanforderungen betreffend der Eignungskriterien, EEE/ Eignererklärung und Amtlichem Verzeichnis/ PQ, Tipps für die Bekanntmachung, Ablauf des Öffnungstermins, Formerfordernisse, Ausschluss und Abfrage bei Gewerbezentralregister bzw. Wettbewerbsregister, Umgang mit fehlenden oder fehlerhaften Angebotsunterlagen, Umgang mit abzuändernden oder unvollständigen Angeboten/ mit übersendeten AGB, unverlangten Preisnachlässen und Skonti, Schlechtleistung und Selbstreinigung, zulässige Wertungskriterien, Umgang mit besonderen Situationen, insbesondere Wertung von Optionen und Preisstaffeln, "Schulnoten"-Rechtsprechung gegenüber Wertungsmatrix und besondere Anforderungen an die Dokumentation betreffend Eignung, Ausschluss und Wertung. Zudem werden die best-practice-Themen "Forderung von Referenzen", "E-Vergabe" und "Wertungsmethoden" betrachtet.

Programm

Am 29. + 30.10.2020 | Jeweils 09:00 - 12:00 Uhr + 13:00 - 16:00 Uhr

Eignung, Öffnungstermin, Ausschluss, Wertung und Bekanntmachung: Rechtssichere Durchführung des Beschaffungsverfahrens
⦁ Zulässige Eignungskriterien
⦁ Best practice bei der Forderung von Referenzen
⦁ Transparenzanforderungen betreffend der Eignungskriterien
⦁ EEE, Eignungserklärung (z.B. VHB 124) und Amtlichem Verzeichnis /PQ
⦁ Tipps für die Bekanntmachung
⦁ Ablauf des Öffnungstermins
⦁ Formerfordernisse
⦁ Best practice bei E-Vergabe
⦁ Ausschluss und Abfrage bei der Gewerbezentralregister/ Wettbewerbsregister
⦁ Umgang mit fehlenden oder fehlerhaften Angebotsunterlagen
⦁ Umgang mit abzuändernden oder unvollständigen Angeboten/ mit übersendeten AGB
⦁ unverlangte Preisnachlässe und Skonti
⦁ Schlechtleister und Selbstreinigung
⦁ Zulässige Wertungskriterien (jetzt doch "Mehr an Eignung"?)
⦁ Umgang mit besonderen Situationen, insbes. Wertung von Optionen und Preisstaffeln
⦁ Best practice der Wertungsmethoden
⦁ "Schulnoten"-Rechtsprechung vs. Wertungsmatrix: Aktueller Stand
⦁ besondere Anforderungen an die Dokumentation betreffend Eignung, Ausschluss und Wertung

Referent

Prof. Dr. Christian-David Wagner
Rechtsanwalt Prof. Dr. Christian-David Wagner ist Fachanwalt für Vergaberecht und Lehrbeauftragter für Beschaffungswesen und Vergaberecht an der Hochschule Harz. Prof. Dr. Wagner ist seit mehr als 15 Jahren auf dem Gebiet des Vergaberechts tätig. Er berät und vertritt öffentliche Auftraggeber und international agierende Unternehmen in sämtlichen Phasen des Vergabeverfahrens und in Nachprüfverfahren, insbesondere in den Bereichen IT- und Telekommunikation, Medizintechnik und Gesundheitswesen.
Neben seiner Beratungstätigkeit ist Prof. Dr. Wagner gefragter Referent diverser Fortbildungsinstitute, wie etwa dem Bundesanzeiger Verlag sowie dem id-Verlag (IBR Seminare). Prof. Wagner ist Herausgeber der Online-Fortbildung „Basiswissen-Vergaberecht“ sowie des DTVP-Newsletters und Mitautor des juris-Praxiskommentars „Vergaberecht“, 5. Aufl. 2016. Er ist zudem Mitglied des AK Öffentliche Aufträge im BITKOM e.V.

Technische Voraussetzungen

Sie können ganz einfach an einer Sitzung teilnehmen, von überall und jederzeit, mit einem kompatiblen Computer oder von einem Mobilgerät aus! Informationen zu den Systemanforderungen finden Sie hier.

Teilnahme:
Sie können ganz einfach mit dem Teilnahme-Link in Ihren Webbrowser gelangen und an der Sitzung teilnehmen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, sich die Desktop-Software, welche für Windows und Mac zur Verfügung steht, herunterzuladen. Weitere Informationen finden Sie hier

Testen:
Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, Ihre Internetverbindung vor dem Webinar zu testen oder an einer Testsitzung teilzunehmen. Weitere Informationen finden Sie hier

Fragen und Antworten:
Weitere Hilfestellungen, Fragen und Antworten über die Software "GoToWebinar" finden Sie hier.

 

Verlagskontakt

Ein-/Ausblenden

Haben Sie Fragen? Ich berate Sie gerne.

Gaby Schieferecke

T: + 49 (0)221 - 97668-281
F: + 49 (0)221 - 97668-288

Hinweis Stornierung

Ein-/Ausblenden

Eine Stornierung ist bis 10 Tage vor dem Webinar kostenfrei möglich. Danach wird die Teilnahmegebühr in voller Höhe erhoben. Ersatzteilnehmer können selbstverständlich benannt werden.
Wir behalten uns Terminabsagen aus organisatorischen Gründen vor. In diesem Fall erhalten Sie die bezahlten Gebühren zurück; weitergehende Ansprüche bestehen nicht.