ThemenübersichtMenü
Vergabe

E-Vergabe

Termin:
17. + 18.06.2020 | 1. Tag: 10:00 - 12:00 Uhr + 13:00 - 15:00 Uhr, 2. Tag: 10:00 - 12:00 Uhr

Teilnahmegebühr: 560,-€ zzgl. MwSt./Teilnehmer

Ihr Plus: Jeder Teilnehmer erhält ein Jahresabonnement der Zeitschrift "VergabeFokus"

E-Vergabe: Die E-Vergabe ist Pflicht - auch unterhalb der Schwellenwerte mit der neuen Unterschwellenvergabeordnung (UVgO). Dadurch wird die Beschaffungspraxis grundlegend geändert: Alle Vergabeunterlagen müssen für jedermann "downloadbar" sein. Auftraggeber werden zur E-Vergabe verpflichtet, Bieter dazu, Angebote elektronisch einzureichen. Ein Ausweichen auf die Papierform und den Postweg ist nur noch in seltenen Ausnahmefällen zulässig. Das Webinar gibt Ihnen einen umfassenden Überblick, wie die E-Vergabe auch Ihre Arbeit verändert und was nun zu beachten ist.

Anmeldung

KOSTENPFLICHTIG
Die Durchführung des Webinars erfolgt über die Anwendung "GoToWebinar".

> Klicken Sie hier für Ihre verbindliche Anmeldung

Die Rechnung wird Ihnen nach der verbindlichen Anmeldung per Post zugeschickt. Für die Anmeldung muss der Teilnehmer den Vor- und Zunamen, eine gültige E-Mail-Adresse und eine Rechnungsadresse angeben. Nach der Anmeldung erhält der Teilnehmer per E-Mail den Link für die Teilnahme am Webinar. Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich, wenn die maximale Teilnehmerzahl erreicht ist oder die Anmeldung geschlossen wurde.

Inhalt

Für Auftraggeber und Bieter bestehen durch die E-Vergabe ganz neue Probleme: Wann müssen die Vergabeunterlagen online gestellt werden? Darf von den Interessen eine Registrierung gefordert werden? Was ist zu tun, wenn die Unterlagen noch nicht fertig oder geheimhaltungsbedürftig sind? Wie sind die Interessenten über Änderungen und Antworten auf Bieterfragen zu informieren? Muss noch etwas „unterschrieben“ werden?

Dabei ist die Umstellung auf die E-Vergabe kein rein juristisches Problem, sondern zugleich eine technische und organisatorische Herausforderung. Die besonderen Anforderungen aus Datenschutz und Datensicherheit müssen beachtet werden. Zudem stellt sich beispielsweise die Frage, ob die traditionellen Verwaltungs- und Geschäftsabläufe (insbesondere Mitzeichnungsregeln) noch zeitgemäß sind.

Informationsangebote zum Thema E-Vergabe gibt es viele. Diese haben aber häufig einen ganz entscheidenden Nachteil: Dahinter stehen in der Regel Anbieter einzelner E-Vergabe-Lösungen. Unsere Referenten garantieren anbieterneutrale Informationen und verfügen neben dem vergaberechtlichen Know-How und der interdisziplinärer Übersicht sowie dem technischen Verständnis auch über die Fähigkeit, die komplexen Zusammenhänge verständlich zu vermitteln.

Programm

Am 17. + 18.06.2020 | 1. Tag: 10:00 - 12:00 Uhr + 13:00 - 15:00 Uhr, 2. Tag: 10:00 - 12:00 Uhr

Am 17.06 von 10 bis 12 Uhr, Prof. Dr. Zeiss
Grundlagen der E-Vergabe

⦁ Rechtsgrundlagen
⦁ Begriff der E-Vergabe-Pflicht
⦁ Unterschiede Ober- / Unterschwellenbereich / Bau- sowie Liefer- und Dienstleistungen
⦁ Textform und elektronische Signatur sowie Fehler dabei
⦁ Datenschutz und Datensicherhei

Am 17.06 von 13 bis 15 Uhr, Prof. Dr. Wagner
E-Vergabe im Vergabeverfahren - Regel ohne Ausnahme?
E-Vergabe in der Beschaffungspraxis

⦁ Mit oder ohne Registrierung?
⦁ Entgelt?
⦁ Bereitstellung aller Unterlagen online?
⦁ Verschlüsselung in jedem Fall?
⦁ Verlinkung der Eignungsnachweise?

Am 18.06 von 10 bis 12 Uhr, Herr Adams 
Strategie, Organisation und praktische Hinweise

⦁ Ziele und Nutzen der E-Vergabe
⦁ Elektronische Vergabeakte als wichtige Medium für die Organisation der Prozesse
⦁ Aufbauorganisation
⦁ Personalressourcen mit Praxisbeispielen

 

 

Referent

Prof. Dr. Christopher Zeiss

Prof. Dr. Christopher Zeiss
Vergaberecht, EU-Beihilfenrecht, E-Vergabe – Prof. Dr. Zeiss ist seit zwei Jahrzehnten immer an vorderster Front dabei. Er ist Professor für Staats- und Europarecht mit vergaberechtlichem Schwerpunkt an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW (Bielefeld) und hat einen Lehrauftrag zum Vergaberecht an der Universität Potsdam.

Zuvor war Prof. Zeiss als Referent am Bundesministerium der Justiz (Berlin) u.a. für Vergabe- und Kartellrecht zuständig und hat neben Vergaberechtsreformen auch Gesetzgebungsverfahren des Bundes im Bereich der elektronischen Signatur, der eID-Funktion des neuen Personalausweises und zu De-Mail begleitet. Die Beschaffungspraxis kennt Herr Prof. Zeiss aus seiner mehrjährigen Tätigkeit als Rechtsanwalt, Richter und Of Counsel (u.a. Bonn, Marburg, Leipzig). Er hat Vergabeunterlagen entwickelt und bundesweit Vergabeverfahren (z.B. betreffend Arzneimittel, IT, Bau, ÖPNV, Abfallentsorgung) durchgeführt sowie in Vergabenachprüfungsverfahren für die Interessen seiner Mandanten gestritten.

Als Of Counsel ist Herr Zeiss auch weiterhin insbesondere bei großen IT-Beschaffungen (PC, NGN, VOIP, elektronische Akte, E-Vergabe) involviert. Herr Prof. Dr. Zeiss ist Herausgeber und Autor vergaberechtlicher Standardwerke (z.B. juris Praxiskommentar Vergaberecht – 5. Aufl. 2016; Sichere Vergabe unterhalb der Schwellenwerte, 3. Aufl. 2016 und 4. Aufl. 2018) und Mitherausgeber der Zeitschrift Vergabepraxis & -recht (VPR).

Technische Voraussetzungen

Sie können ganz einfach an einer Sitzung teilnehmen, von überall und jederzeit, mit einem kompatiblen Computer oder von einem Mobilgerät aus! Informationen zu den Systemanforderungen finden Sie hier.

Teilnahme:
Sie können ganz einfach mit dem Teilnahme-Link in Ihren Webbrowser gelangen und an der Sitzung teilnehmen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, sich die Desktop-Software, welche für Windows und Mac zur Verfügung steht, herunterzuladen. Weitere Informationen finden Sie hier

Testen:
Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, Ihre Internetverbindung vor dem Webinar zu testen oder an einer Testsitzung teilzunehmen. Weitere Informationen finden Sie hier

Fragen und Antworten:
Weitere Hilfestellungen, Fragen und Antworten über die Software "GoToWebinar" finden Sie hier.

 

Verlagskontakt

Ein-/Ausblenden

Haben Sie Fragen? Ich berate Sie gerne.

Gaby Schieferecke

T: + 49 (0)221 - 97668-281
F: + 49 (0)221 - 97668-288

Hinweis Stornierung

Ein-/Ausblenden

Eine Stornierung ist bis 30 Tage vor dem Webinar kostenfrei möglich. Danach wird die Teilnahmegebühr in voller Höhe erhoben. Ersatzteilnehmer können selbstverständlich benannt werden.
Wir behalten uns Terminabsagen aus organisatorischen Gründen vor. In diesem Fall erhalten Sie die bezahlten Gebühren zurück; weitergehende Ansprüche bestehen nicht.