ThemenübersichtMenü
Vergabe
07.04.2021

Bremen: Anhebung des Landesmindestlohns ab dem 1.4.2021

Von: Senatspressestelle Bremen

Der Landesmindestlohn wird auf 12 Euro je Stunde angehoben. Das hat der Senat der Freien Hansestadt Bremen am 9.2.2021 beschlossen.

Kristina Vogt, Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa sagte dazu: “Mit der Anpassung des Landesmindestlohns auf zwölf Euro setzt der Senat ein Signal gegen Niedrig- und Armutslöhne. Besonders wichtig ist mir, dass wir mit der Anhebung einem rentenfesten Mindestlohn ein Stück nähergekommen sind. Denn mein Ziel ist es weiterhin, dass Vollzeitbeschäftigte mit ihrem Verdienst den Anspruch auf eine auskömmliche gesetzliche Altersrente erwerben können."

Damit erhöht sich der Landesmindestlohn von 11,13 € auf 12 €. Die Regelung tritt ab dem 1.4.2021 in Kraft und gilt für Mitarbeiter:innen für städtische Betriebe und für Einrichtungen, die Zuwendungen des Landes oder der Kommune erhalten.

Der Landesmindestlohn gilt auch für Unternehmen, die öffentliche Aufträge ausführen. Sobald allerdings ein Auftrag europaweit ausgeschrieben und ein bestimmtes Finanzvolumen überschritten wird, greift der Landesmindestlohn nicht.



Newsletter Vergabe

Ein-/Ausblenden

Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter Vergabe und profitieren Sie einmal monatlich von zuverlässigen Informationen per E-Mail.
Jetzt anmelden!