Der richtige Preis für ein Wohnmobil

Von: Bernhard Jaksch, Kfz-Sachverständiger, Bretten

Beweisbeschluss des OLG Stuttgart

Auftragserteilung

Gemäß schriftlich erteiltem Auftrag – gemäß Beschluss vom XX.XX.XXXX/Blatt 87–90 der Akte X X XX/XX des OLG Stuttgart – wird nachfolgend ein schriftliches Gutachten über die in diesem Beschluss aufgeworfen Fragen erstellt.

1. Es wird Beweis erhoben über die strittige Behauptung des Klägers, der Wert (= Kaufpreis beim Verkauf unter Privaten) des Wohnmobils XXXX XX XXX des Klägers habe am XX.XX.XXXX 7.000 € betragen.

2. Der Sachverständige möge bei der Preisermittlung nicht einfach von Tabellenwerten einschlägiger Organisationen für Händlerein- und verkaufspreisen ausgehen, diese auf das Fahrzeug des Klägers hochrechnen und nach allgemeinen Erfahrungen einen Wert zwischen den beiden ausweisen, sondern zunächst versuchen, eigene Erhebungen bei Verkäufen unter Privaten anzustellen.

Lediglich wenn er keine hinreichende Tatsachenbasis hierfür ermitteln kann, kann auf die genannten Tabellen zurückgegriffen werden. Hierbei wäre dann eingehend zu beantworten, wie die Ermittlung des Kaufpreises unter Privaten erfolgt. Es wäre auch auf das Argument des Beklagtenvertreters einzugehen, dass wegen eines Verkaufs im (oder besser: kurz vor dem) Herbst der Preis unter Privaten besonders nahe am Händlereinkaufspreis liege.

Informationen

Vor Erstellung des Gutachtens lagen dem Unterzeichner folgende Schriftstücke vor:

−− die Akte des OLG Stuttgart, Az. XYZ Blatt 1 bis einschließlich Blatt 92. Auf die Wiedergabe des Akteninhalts wird sachverständigenseits verzichtet, da vorausgesetzt werden kann, dass der Inhalt allen Beteiligten bekannt ist.

−− Mit Schreiben vom XYZ wurden die Beteiligten davon in Kenntnis gesetzt, dass das Fahrzeug am XYZ um 9:00 Uhr bei XYZ, begutachtet werden soll.

Zum dem Termin waren erschienen:

der Antragsgegner, Herr XYZ und der derzeitige Besitzer XYZ.

−− Beim o.g. Ortstermin gab Herr XYZ bekannt, dass zu Punkt 5. des Beweisbeschlusses keine Rechnungen vorliegen. Herr XYZ habe jedoch noch eine neue Batterie eingebaut (siehe Bild 10). Vor der Besichtigung weist Herr XYZ den Unterzeichner auf einen weiteren Feuchtigkeitsschaden im Dachbereich links hinten, im Kleiderschrank, hin.

−− Herr XYZ sagt, er habe seit dem Kauf die Antriebswellenmanschette links erneuert, das Sony Radio und 4 Boxen eingebaut. Weiter habe er nach einem Reifenschaden im XYZ, bei dem der Radkasten links hinten beschädigt wurde, alle 4 (lt. Herrn XYZ 14 Jahre alte Reifen) erneuert.

Das vollständige Gutachten finden Sie in der Ausgabe 06/2020. 



Ein-/Ausblenden

Interesse an einem Abonnement?

Hier finden Sie alle Informationen zu

  • einem Jahres-abonnement mit Prämie

  • einem Kennenlern-Abonnement

    sowie

  • der Zusendung eines kostenlosen Probeheftes

Ihr Ansprechpartner

Ein-/Ausblenden

Waldemar Buczek

Tel.: (0221) 97668-333
Fax: (0221) 97668-344