16.04.2012

Wart- und Pflege

Von: Dr. Daniela Schaper

Bewertung der Verpflichtungen im Rahmen von Altenteilen

Altenteile sind längst nicht mehr nur beschränkt auf den ländlichen Bereich, wo es um die Altersversorgung des Altbauern nach Übergabe des Hofes geht. Längst hat sich dieses Instrument der Alterssicherung auch auf den städtischen Bereich ausgebreitet. Im Entstehen sind auch die Vereinbarung von Altenteilen bei Übergaben von Gewerbebetrieben und die Ausweitung auf juristische Personen. Was ursprünglich im familiären Kontext vereinbart wurde, geht somit immer häufiger über diesen Bereich hinaus. Denn keineswegs ist ein familiäres Verhältnis Voraussetzung für die Vereinbarung eines Altenteils. Auch besteht kein Höchstpersönlichkeitsgrundsatz, was die Erbringung der vereinbarten Leistungen durch den Verpflichteten betrifft. Sachverständige im Bereich Immobilienbewertung, die mit der Bewertung von Leibgedingen bzw. Altenteilen betraut werden, stehen einem Bewertungsproblem gegenüber, für das es auf den ersten Blick keine Lösung zu geben scheint.

Hier erhalten Sie den Fachbeitrag als PDF-Datei.

Download