15.06.2018

Digitalisierung in der Immobilienbewertung

Von: Gabriele Bobka

Die Akteure der Immobilienwirtschaft wissen um die Bedeutung der Digitalisierung. Sie sehen jedoch nicht nur deren Chancen, sondern auch den Aufwand im Hinblick auf die Implementierung geeigneter IT-Systeme, der Datenverarbeitung, der „Veredlung“ von Daten zu Informationen, der Minimierung von Informationsverlusten an Schnittstellen und der Datensicherheit. In der Veranstaltung „Digitalisierung in der Immobilienbewertung – Datenmanagement mit Sachverstand“ der Gesellschaft für immobilienwirtschaftliche Forschung (gif) gingen die Experten auf die Möglichkeiten eines standardisierten Datenaustauschs ein und zeigten anhand von Praxisbeispielen die Chancen und Grenzen künstlicher Intelligenz auf.

Hier finden Sie eine Leseprobe zum Fachbeitrag. 

Download