ThemenübersichtMenü
Familie Betreuung Soziales
09.04.2021

Gutachten zur Verfassungswidrigkeit der deutschen Regelungen zum Familiennachzug

In einem aktuellen Gutachten von PRO ASYL und JUMEN geht es um die Verfassungswidrigkeit der deutschen Regelungen zum Familiennachzug zu subsidiär Schutzberechtigten.

Die Menschenrechtsorganisation Jumen e.V. - Menschenrechte in Deutschland hat gemeinsam mit ProAsyl in einem umfassenden Gutachten die Rechtmäßigkeit der deutschen Regelungen zum Familiennachzug zu subsidiär Schutzberechtigten untersucht. 

Das Ergebnis ist eindeutig: Die 2018 eingeführte Sonderregelung des § 36a AufenthG ist verfassungswidrig. Dabei geht das Gutachten nicht nur auf die rechtliche Situation ein, sondern zeigt auch, wie das 2018 eingeführte Verfahren in der Praxis abläuft.

Diese gemeinsame Betrachtung von rechtlicher Situation und praktischer Umsetzung zeige in Gänze die Absurdität des Sonderverfahrens, so der Bundesfachverband für unbegleitete minderjährige Geflüchtete (BumF e.V.). Weiter werde so auch eine weitere Schräglage beleuchtet: Der subsidiäre Schutz an sich sei ein sicherer Schutzstatus, der auf Dauer und auf Integration angelegt ist. Die Sonderregelungen zum Familiennachzug stellen genau dies in Frage und widersprechen damit der Schutzidee an sich. [BumF vom 18.03.2021]

- Zum Gutachten 
- Zur Pressemitteilung von PRO ASYL


RECHTSPRECHUNG IM ONLINE-ZUGRIFF!

Ein-/Ausblenden

DIE NEUE ONLINE-DATENBANK

Direkter Zugriff auf rd. 4.200 Entscheidungen, über 550 Fachbeiträge sowie Normen und Kommentare. mehr

Zum Produktvideo

VERLAGSKONTAKT

Ein-/Ausblenden

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten oder zu Ihrem Abonnement? 
Ich berate Sie gerne.

Ulrike Vermeer

T: +49 (0)221-97668-229
F: +49 (0)221-97668-236