Seminar

U.S.-Exportkontrollrecht für Newcomer

28.05.2020 | Köln

U.S.-Exportkontrollrecht für Newcomer

Nicht nur die Europäische Union und die Bundesrepublik Deutschland sehen für den Außenwirtschaftsverkehr Verbote und Beschränkungen vor, sondern auch beispielsweise die Vereinigten Staaten von Amerika (USA). Bedingt durch die international abgestimmten Güterlisten durch die vier großen Exportkontrollregimes ähneln die Güterlisten der USA teilweise denen der Europäischen Union, beispielsweise die EG-Dual-Use-Verordnung.

In diesem Seminar werden Ihnen die Grundlagen des US-(Re-)Exportkontrollrechts vermittelt. Sie lernen zu prüfen, inwieweit Ihr Unternehmen vom US-Recht betroffen ist. Viele Beispiele und Übungsaufgaben unterstützen bei der praktischen Umsetzung im Unternehmen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 620,00 € zzgl. MwSt. In der Seminargebühr sind die umfangreichen Seminarunterlagen in Print- sowie in Onlineversion, bav-Teilnahmezertifikat und Seminarverpflegung (Getränke, Mittagessen, Obst und weitere Pausenverpflegung) enthalten.

Veranstaltungsort

Neven DuMont Haus
Reguvis Fachmedien GmbH
Amsterdamer Straße 192
50735 Köln

[Anfahrtsbeschreibung] (https://www.dumont.de/kontakt/anfahrt/reguvis.html "Anfahrtsbeschreibung Neven DuMont Haus")

Vorteile

  • Sie erfahren in unserem Seminar, wie sich das US-(Re-)Exportkontrollrecht auf Ihr Unternehmen auswirkt
  • Sie erlernen die wesentlichen Grundlagen des US-(Re-)Exportkontrollrechts und verstehen, in welchen Konstellationen es angewendet werden muss
  • Sie erhalten einen Einblick in die Genehmigungspraxis sowie Praxistipps zur Umsetzung

Programm

Die Themen

  • Einführung in die US-(Re-)Exportkontrolle (Entstehung, Grundbegriffe, zuständige Behörden etc.)
  • Handel mit Rüstungsgütern (ITAR)
  • Export Administration Regulations (EAR)
  • Zehn generellen Verbote
  • Umgang mit Commerce Control List (CCL)
  • Festlegung der US-Güterlistennummer (ECCN)
  • EAR99-Güter
  • Genehmigungspflichten bei Re-Exporten
  • De-minimis-Berechnung
  • License Exceptions
  • Länderembargos gemäß EAR und OFAC
  • US-Black-Lists
  • Antragsverfahren
  • Strafverfolgung und Sanktionen
  • Diskussionen von Einzelfragen der Teilnehmer

*Themenbereiche, die im Forum behandelt werden sollen.
Durch aktuelle Rechtsänderungen können sich Verschiebungen in den Schwerpunkten ergeben.


Vorläufiger Seminarablauf

Donnerstag, 28.05.2020

09.00 Uhr Beginn
10.30 Uhr Kaffeepause
12.30 Uhr Mittagspause
15.30 Uhr Kaffeepause
17.00 Uhr Seminarende

Referent/innen

Stefan Dinkhoff

Stefan Dinkhoff

Rechtsanwalt

U.S.-Exportkontrollrecht für Newcomer

28.05.2020 | Köln

Neven DuMont Haus
Amsterdamer Straße 192
50735 Köln

ab 620,00 € zzgl. MwSt./Teilnehmer

Normalpreis 620,00 € zzgl. MwSt.
Jetzt buchen

Kooperationspartner

  • bav

Verlagskontakt

Hans Stender

Hans Stender

T: + 49 (0)221 - 97668-343
F: + 49 (0)221 - 97668-288
E-Mail

Hinweise

Anmeldung
Zur Anmeldung klicken Sie auf den Button "Jetzt Buchen". Sie werden zur Buchungsseite der BAV weitergeleitet. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, werden die Anmeldungen in der Reihenfolge des Eintreffens berücksichtigt.

Ogranisatorisches

Wir bauen zunehmend elektronische Medien und online verfügbare Quellen in unseren Seminaren ein. Bitte bringen Sie daher nach Möglichkeit einen internetfähigen Laptop mit zum Seminar. Bis zwei Wochen vor Seminarbeginn können Sie Themen, fachliche Fragestellungen und Probleme einreichen, die im Seminar – ggf. in kleinem Kreis – behandelt werden.

Bei der Veranstaltung handelt es sich um ein Kooperationsprojekt mit der bav- Bremer Außenwirtschafts- und Verkehrsseminare GmbH. Die Anmeldedaten werden von unserem Kooperarationspartner erfasst, gespeichert und zur weiteren Organisation an uns, die Reguvis Fachmedien GmbH, weitergegeben.

Stornierung
Eine Stornierung ist kostenfrei bis 30 Tage vor der Veranstaltung möglich, danach wird die Teilnahmegebühr in voller Höhe erhoben. Ersatzteilnehmer können selbstverständlich benannt werden. Wir behalten uns Terminabsagen aus organisatorischen Gründen vor. In diesem Fall erhalten Sie die bezahlten Gebühren zurück; weitergehende Ansprüche bestehen nicht.

Back to top