Kongress/Tagung | Vergabe

10. Kölner VergabeTreff

10. Kölner VergabeTreff
Veranstaltungstermin
Plätze verfügbar
ab 279,00 €
zzgl. MwSt./Teilnehmer
Behördenpreis: 279,-€ zzgl. 19% MwSt., Normalpreis: 349,-€ zzgl. 19% MwSt.

Allgemeine Informationen

Experten referieren – Praktiker diskutieren
Hier tauschen sich über 250 Vergabe-Praktiker aus! Das Programm fokussiert sich auf aktuelle Themen im Vergaberecht. Unsere etablierte Jahresgroßveranstaltung findet 2022 wieder in Köln, aber als Hybridveranstaltung statt!

Die vielen praktischen Hauptvorträgen zur VergabePraxis finden diesmal wieder in Präsenz statt. Wie gewohnt führt Sie unser Moderatoren-Team durch die Veranstaltung und koordiniert Ihre Fragen und Diskussionsbeiträge.

Hybridveranstaltung

Wo: Hybrid - d.h. Präsenz im KOMED, Im Mediapark 7, 50670 Köln oder Online
Wie: Wenn Sie vor Ort teilnehmen möchten, müssen Sie entweder Ihren Genesenstatus oder Impfstatus nachweisen (2G-Regel)
Wann: 07. April 2022, vorraussichtlich 09:00 bis 16:45 Uhr
Was: Aktuelle Themen aus dem Vergaberecht, Diskussionen, Erfahrungs- und Expertenaustausch, Networking
Wie viel: Behördenpreis: 279,-€ Normalpreis: 349,-€ zzgl. 19% MwSt.

Zielgruppe

Vergabestellen, Bieter, Vergabepraktiker, Aussteller und alle anderen Interessierten

Agenda / Programm

09.30-09.45 Uhr
Begrüßung durch Reguvis, Köln und durch die Moderatoren
Martin Krämer, Rechtsanwalt, Hürth
Norbert Portz, DStGB, Bonn

09.45-10.30 Uhr
Aktuelle Entwicklungen im Vergaberecht 2022
Norbert Portz, DStGB, Bonn

10.30-11.15 Uhr
Rahmenvereinbarungen
Dr. Irene Lausen, Leiterin des Referates „Vergabewesen“ im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

11.15-11.45 Uhr Kaffeepause

11.45-12.30 Uhr
Top oder Flop? - Aktuelle Trends aus Beschaffungspraxis und Rechtsprechung
Prof. Dr. Christopher Zeiss, Fachhochschule Bielefeld, Bielefeld

12.30-13.30 Uhr Mittagspause

13.30-14.15 Uhr
Vergaberecht bei Zuwendungen
Michael Pilarski, Rechtsanwalt

14.15-15.00 Uhr
Aktuelle Probleme bei der Gestaltung der Leistungsbeschreibung
Katja Gnittke, Rechtsanwältin, Berlin

15.00-15.30 Uhr Kaffeepause

15.30-16:15 Uhr
Auslegung, Aufklärung, Nachforderung - Möglichkeiten zur Heilung fehlerhafter Angebote
Prof. Dr. Angela Dageförde, Rechtsanwältin, Hannover
Oliver Hattig, Rechtsanwalt, Köln, verantwortlicher Redakteur der Zeitschrift VergabeNavigator und des Newsletters Vergabe

Referent/innen

Martin Krämer
Martin Krämer
Martin Krämer, Rechtsanwalt, Ltd. Städt. Rechtsdirektor a.D., begann seine Tätigkeit bei der Stadt Bonn 1982 und war dort in mehreren Ämtern in leitender Position tätig. Der Fachbereich der öffentlichen Auftragsvergabe hat ihn in allen beruflichen Stationen bei der Stadt Bonn interessiert und begleitet. Von 2010 bis 2013 leitete er das Zentrale Vergabeamt der Stadt Bonn. Der Jurist hat für die Kommunalen Spitzenverbände bei der Vergaberechtsreform mitgewirkt, war Mitglied des "Beirates für Beschaffungswesen beim Deutschen Städtetag" und Mitglied im "Arbeitskreis der kommunalen Vergabejuristen in NRW". Zudem wirkte er seinerseits im informellen Arbeitskreis im Wirtschaftsministerium zur Erarbeitung der Rechtsverordnung zum Tariftreue- und Vergabegesetz NRW mit. Nach wie vor ist Martin Krämer Mitherausgeber und Autor bei der beim Bundesanzeiger Verlag erscheinenden Fachzeitschrift "VergabeNavigator" und Mitherausgeber des "Vergabehandbuches für die Durchführung von kommunalen Bauvergaben in NRW". Daneben ist er Dozent an der Württembergischen Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Stuttgart, hält er zahlreiche Vorträge und führt verschiedene Seminare rund um das Thema der öffentlichen Auftragsvergabe durch.
Norbert Portz
Norbert Portz
Norbert Portz leitet als Volljurist beim Deutschen Städte- und Gemeindebund seit 1998 das Dezernat für Städtebau, Umwelt und Vergabe. Der DStGB vertritt über seine Mitgliedsverbände ca. 11 000 Städte und Gemeinden in Deutschland. Herr Portz vertritt die kommunalen Belange im Vergaberecht, insbesondere mit dem Ziel einer Vereinfachung und Entschlackung, sowohl in Brüssel als auch in Berlin. Herr Portz ist Referent, Mitherausgeber sowie Autor zahlreicher Veröffentlichungen und Bücher zum Vergaberecht.
Dr. Irene Lausen
Dr. Irene Lausen
Dr. Irene Lausen ist Leiterin des Referates „Vergabewesen“ im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen. Zuvor war sie Rechtsamtsleiterin einer Kommune und hat dort innerstaatliche und EU-Vergabeverfahren juristisch begleitet. Ferner war sie Hauptamtliche Beisitzerin der Vergabekammer des Landes Hessen. Irene Lausen war als Vergaberechts-Expertin in Twinning-Projekten der Europäischen Union und der Bundesrepublik Deutschland eingesetzt. Sie ist Autorin von Fachveröffentlichungen, u. a. dem Kommentar Müller-Wrede (Hg.) „VgV/UVgO“, und Referentin bei Seminaren mit vergaberechtlichen Themen.
Prof. Dr. Christopher Zeiss
Prof. Dr. Christopher Zeiss
Vergaberecht, EU-Beihilfenrecht, E-Vergabe – Prof. Dr. Zeiss ist seit zwei Jahrzehnten immer an vorderster Front dabei. Er ist Professor für Staats- und Europarecht mit vergaberechtlichem Schwerpunkt an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW (Bielefeld) und hat einen Lehrauftrag zum Vergaberecht an der Universität Potsdam. Zuvor war Prof. Zeiss als Referent am Bundesministerium der Justiz (Berlin) u.a. für Vergabe- und Kartellrecht zuständig und hat neben Vergaberechtsreformen auch Gesetzgebungsverfahren des Bundes im Bereich der elektronischen Signatur, der eID-Funktion des neuen Personalausweises und zu De-Mail begleitet. Die Beschaffungspraxis kennt Herr Prof. Zeiss aus seiner mehrjährigen Tätigkeit als Rechtsanwalt, Richter und Of Counsel (u.a. Bonn, Marburg, Leipzig). Er hat Vergabeunterlagen entwickelt und bundesweit Vergabeverfahren (z.B. betreffend Arzneimittel, IT, Bau, ÖPNV, Abfallentsorgung) durchgeführt sowie in Vergabenachprüfungsverfahren für die Interessen seiner Mandanten gestritt. Als Of Counsel ist Herr Zeiss auch weiterhin insbesondere bei großen IT-Beschaffungen (PC, NGN, VOIP, elektronische Akte, E-Vergabe) involviert. Herr Prof. Dr. Zeiss ist Herausgeber und Autor vergaberechtlicher Standardwerke (z.B. juris Praxiskommentar Vergaberecht – 5. Aufl. 2016; Sichere Vergabe unterhalb der Schwellenwerte, 3. Aufl. 2016 und Sichere Vergabe unterhalb der Schwellenwerte, 4. Aufl. 2018) und Mitherausgeber der Zeitschrift Vergabepraxis & -recht (VPR).
Michael Pilarski
Michael Pilarski
Als Prüfer, insbesondere der Vergaberechtsstelle, lag sein Schwerpunkt mehrere Jahre in den Bereichen Zuwendungs- und Vergaberecht. Rechtsanwalt Michael Pilarski hat die Einhaltung des Zuwendungs- und Vergaberechts durch private und öffentliche Auftraggeber, die Förderungen aus öffentlichen Mitteln erhalten, geprüft und Zuwendungsempfänger bei zuwendungs- und vergaberechtlichen Fragestellungen begleitet. Nunmehr ist er in der Rechtsabteilung der NBank in den Bereichen Vergabe-, Zuwendungs-, Vertrags-, Verwaltungsrecht sowie Auslagerungsmanagement beschäftigt. Darüber hinaus sitzt er der Vergabekammer Niedersachsen sowie der Vergabekammer des Bundes bei, übernimmt Referententätigkeiten sowie Schulungen und ist Autor verschiedene Veröffentlichungen.
Katja Gnittke
Katja Gnittke
Rechtsanwältin Katja Gnittke ist Partnerin der Kanzlei WMRC Rechtsanwälte Wichert und Partner mbB in Berlin. Ihr Schwerpunkt ist das Vergaberecht. Frau Gnittke ist seit dem Jahr 2000 im Vergaberecht tätig. Zu ihren Mandanten zählen vorwiegend öffentliche Auftraggeber, darunter viele Kommunen und kommunale Gesellschaften aber auch Bundesländer. Sie unterstützt ihre Mandanten bei der Durchführung und Vorbereitung von Vergabeverfahren und vertritt diese in Nachprüfungs- und Beschwerdeverfahren. Die Tätigkeit von Frau Gnittke betrifft eine Vielzahl von Beschaffungsgegenständen (von ÖPNV- und SPNV-Leistungen über Abfallentsorgungsleistungen und freiberufliche Leistungen bis hin zu Leistungen der Subventionsmittlung). Zu den vergaberechtlichen und haushaltsrechtlichen Anforderungen, die sich aus Nebenbestimmungen zum Zuwendungsbescheid ergeben, berät Frau Gnittke Zuwendungsempfänger aus verschiedenen Förderbereichen. Sie nimmt zu aktuellen vergaberechtlichen Themen in Veröffentlichungen und Vorträgen Stellung.
Dr. Angela Dageförde
Dr. Angela Dageförde
Nach Ausbildungen zur Rechtsanwalts- und Notargehilfin sowie zur Fremdsprachenkauffrau für Wirtschaftsenglisch studierte Frau Dr. Dageförde Rechtswissenschaften an den Universitäten Trier und Hannover. Ihre Promotion verfasste sie zum Thema „Umweltschutz durch öffentliche Auftragsvergabe“. Seit 2001 ist Frau Dr. Dageförde als Rechtsanwältin tätig. Sie ist Fachanwältin für Vergaberecht, Verwaltungsrecht und Bau- und Architektenrecht. Vor Gründung der eigenen Kanzlei DAGEFÖRDE Öffentliches Wirtschaftsrecht im Jahr 2012 war sie langjährige Partnerin der Kanzlei Prof. Versteyl Rechtsanwälte. Frau Dr. Dageförde begleitet und vertritt seit Jahren öffentliche Auftraggeber und Unternehmen bundesweit in Ausschreibungen sowie in Nachprüfungsverfahren vor Vergabekammern und OLG-Vergabesenaten. Sie ist international als Referentin in Seminaren und Schulungen tätig. Frau Dr. Dageförde stellt ihre fachliche Kompetenz ferner durch die Publikation von Fachliteratur unter Beweis. Des Weiteren ist Frau Dageförde ehrenamtliche Lehrbeauftragte der Leibniz Universität Hannover und Mitglied in vielfältigen Organisationen und Vereinigungen.
Oliver Hattig
Oliver Hattig
Rechtsanwalt Oliver Hattig ist Partner der Sozietät Hattig und Dr. Leupolt Rechtsanwälte in Köln. Zuvor war er im Kölner und Brüsseler Büro einer auf das öffentliche Wirtschaftsrecht spezialisierten Kanzlei tätig sowie Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Deutsches und Europäisches Öffentliches Recht (Prof. Jarass) an der Universität Münster. Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt im Vergaberecht. Als Experte für das europäische Vergaberecht war Oliver Hattig in verschiedenen Projekten der Europäischen Kommission tätig. Er hält regelmäßig Vorträge zu vergaberechtlichen Themen, führt Schulungen zum Vergaberecht durch und ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen auf diesem Gebiet (u.a. in Kommentaren zum Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen - GWB; zur Vergabeverordnung - VgV bzw. der Unterschwellenvergabeordnung - UVgO sowie der Sektorenverordnung - SektVO). Oliver Hattig ist verantwortlicher Redakteur der Zeitschrift "VergabeNavigator" und des monatlich erscheinenden Newsletters "Vergaberecht".

Hinweise

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Eingangsbestätigung per E-Mail.
Sobald die Mindestteilnehmerzahl erreicht ist, senden wir Ihnen eine Anmeldebetsätigung mit allen wichtigen Daten zu.

Die Rechnung geht Ihnen per Post oder über das angegebene elektronische Postfach zu.

Stornierung
Eine Stornierung ist kostenfrei bis 30 Tage vor der Tagung möglich, danach wird die Teilnahmegebühr in voller Höhe erhoben. Ersatzteilnehmer können selbstverständlich benannt werden. Wir behalten uns Terminabsagen aus organisatorischen Gründen vor. In diesem Fall erhalten Sie die bezahlten Gebühren zurück; weitergehende Ansprüche bestehen nicht.

Veranstaltungsort

Komed im Mediapark
Im Mediapark 7
50670 Köln
Kontakt

Judith Greifenberg

+ 49 (0)221 - 97668-128
+ 49 (0)221 - 97668-288
judith.greifenberg@reguvis.de

Veranstaltungstermin
Plätze verfügbar
ab 279,00 €
zzgl. MwSt./Teilnehmer
Behördenpreis: 279,-€ zzgl. 19% MwSt., Normalpreis: 349,-€ zzgl. 19% MwSt.
10. Kölner VergabeTreff
ab 279,00 €
zzgl. MwSt./Teilnehmer
An den Anfang der Seite