Familie Betreuung Soziales

Selbstbestimmung im Horizont von Möglichkeitsbedingungen – Kann die Betreuungsrechtsreform einen Paradigmenwechsel einläuten?

Aufsätze

Gesetzesreformen können nach Niklas Luhmann Probleme gesellschaftlicher Kommunikation lösen, wenn die Kommunikation über einen Gegenstand sich selbst nicht mehr genügt. Es entsteht der Bedarf nach neuer Kommunikation, nach einer Reform. Für eine genuin unsichere Zukunft sollen durch rechtliche Regelungen Erwartbarkeit geschaffen und diese zum Ausdruck gebracht werden. Dieser Fall schien im Jahr 1992 mit der großen Reform der Vormundschaft und Pflegschaft für Volljährige eingetreten zu sein, als die Entmündigung Erwachsener abgeschafft und durch das neue Rechtsinstitut der Betreuung ersetzt wurde. Und dieser Fall scheint nun auch mit der neuen Reform aufzutreten.
Den vollständigen Beitrag lesen Sie in Ausgabe 3 / 2021 auf Seite: 88
Katharina Pelkmann