ThemenübersichtMenü
Betrifft-Unternehmen
07.07.2021

Leitfaden für eine Compliance-Organisation

Von: Jörg Schick und Martin Mantz

Sieben Erfolgskriterien eines digitalen Compliance-Management-Systems

Eine erfolgreiche Compliance zu etablieren, bedeutet, solche Rahmenbedingungen zu schaffen, die es leicht machen, rechtsverbindliche Vorschriften einzuhalten. Mittels eines digital umgesetzten Compliance-Management-Systems kann ein handlungsorientiertes System aufgebaut werden, das gesetzliche, behördliche und interne Pflichten transparent macht und effektiv zu erfüllen hilft . Ein solches System geht über ein paar elektronisch gespeicherte Vorschriften in Form eines Rechtskatasters deutlich hinaus. Es hilft vielmehr, eine digitale Compliance Organisation so zu errichten, dass jeder Mitarbeitende die für ihn geltenden Compliance-Vorgaben einhalten kann, weil sie ihm personenspezifisch zugeordnet und für ihn verständlich formuliert sind. Die Qualität eines digital umgesetzten Compliance Management Systems lässt sich dabei an sieben Erfolgsfaktoren messen.

(1) Eine authentische Compliance-Kultur ist die Basis für Integrität

Klares Bekenntnis zur Regeltreue
Eine authentische Compliance-Kultur beginnt bei dem eigenen Bekenntnis zur Regeltreue und Rechtschaffenheit. Aus der Kognitionspsychologie ist bekannt, dass Menschen sich besser an Vorsätze halten, wenn sie sie öffentlich gemacht haben. Hier greift der Grundsatz der Konsistenz. In diesem Sinne fördert ein im Unternehmen explizit ausgesprochenes Bekenntnis zur Regeltreue die Befolgung von Compliance-Vorschriften in diesem Unternehmen. Die Einführung und Umsetzung von Compliance mittels eines digitalen Systems ist ebenfalls Ausdruck des Bekenntnisses zur Regeltreue, wenn das System konsequent und transparent eingesetzt wird.

Compliance beginnt beim Chef
Noch wichtiger als die Form oder Vollständigkeit der Selbstverpflichtung ist die mit ihr verbundene Haltung, also der Respekt vor den Vorschriften. Und hier gilt: die Güte des Personals hängt von der Güte der Führung ab. Die Geschäftsführung sollte die Regeltreue vorleben, damit die Belegschaft ihr folgt. Geben die Vorgesetzten ein schlechtes Beispiel ab, macht dies jegliche Bemühungen der Mitarbeitenden zunichte. Bringen Führungskräfte regeltreue Mitarbeitende gar in Gewissenskonflikte, schädigt das die Compliance. Ein digitales Compliance-Management macht Führung transparent und fördert die Eigenverantwortung durch Selbstführung. Haltung wird dadurch visibel und messbar.

Den ganzen Beitrag können Sie in der Ausgabe comply. 2/2021 S. 38 lesen oder direkt in unserer Datenbank comply.Plus.



Bestellen Sie ein kostenloses Probeheft:

Ein-/Ausblenden

BILANZ aktuell

Zeitschrift für Rechnungswesen, Controlling, Steuern und Finanzierung

Neuerungen, Praxisbeispiele und konkrete Handlungsempfehlungen – das Update für Finance-Profis

Preis: 215,00

Zum Produkt

Jetzt 4 Wochen kostenlos testen:

Ein-/Ausblenden

Bilanz Plus

Die Datenbank für die Bilanzierungspraxis

Mit uns bleiben Sie im Bilanzrecht auf Kurs!

Preis: € 294,00

Zum Produkt