ThemenübersichtMenü
Betrifft-Unternehmen
10.02.2021

Als GmbH & Co. KG organisierte Steuerberatungsgesellschaft erzielt "gewerbliche" Einkünfte

© Erwin Wodicka/Shotshop.com

Eine Steuerberatungsgesellschaft war (zulässigerweise) als GmbH & Co. KG organisiert. Beteiligt waren ein Steuerberater und eine als GmbH organisierte (nicht am Gewinn oder Gesellschaftsvermögen beteiligte) Steuerberatungsgesellschaft als Komplementäre und ein Steuerberater als Kommanditist. Die Geschäftsführung oblag (dem gesetzlichen Leitbild entsprechend) den beiden Komplementären.  Der Alleingesellschafter und Geschäftsführer der Komplementär-GmbH war der Kommanditist. Das Finanzamt nahm bei der GmbH & Co. KG Einkünfte aus Gewerbebetrieb an. Dies bestätigte das FG Düsseldorf (Urteil vom 26.11.2020, Az. 9 K 2236/18 F) auf die hiergegen erhobene Klage.

Die GmbH sei (auch ohne Beteiligung an Gewinn oder Gesellschaftsvermögen) kraft ihrer unbeschränkten persönlichen Haftung als Komplementärin und ihrer Geschäftsführungsbefugnis Mitunternehmerin der klagenden Kommanditgesellschaft. Jedoch seien die Einkünfte einer GmbH (auch einer Steuerberatungsgesellschaft mbH)  kraft Gesetzes gewerbliche Einkünfte, so dass nicht alle Gesellschafter freiberufliche Einkünfte erzielten. Irrelevant sei, dass der einzige Gesellschafter der GmbH Steuerberater sei.



Bestellen Sie ein kostenloses Probeheft:

Ein-/Ausblenden

BILANZ aktuell

Zeitschrift für Rechnungswesen, Controlling, Steuern und Finanzierung

Neuerungen, Praxisbeispiele und konkrete Handlungsempfehlungen – das Update für Finance-Profis

Preis: 215,00

Zum Produkt

Jetzt 4 Wochen kostenlos testen:

Ein-/Ausblenden

Bilanz Plus

Die Datenbank für die Bilanzierungspraxis

Mit uns bleiben Sie im Bilanzrecht auf Kurs!

Preis: € 294,00

Zum Produkt