ThemenübersichtMenü
Familie Betreuung Soziales
06.05.2021

Dritter Teilhabebericht veröffentlicht

Ende April wurde der Dritter Teilhabebericht der Bundesregierung über die Lebenslagen von Menschen mit Beeinträchtigungen veröffentlicht. Der Bericht dient der Politik als Datengrundlage zur Entwicklung geeigneter Maßnahmen zur Verbesserung der Lebenssituation von beeinträchtigten Menschen.

Als wichtige Entwicklungslinien zeichnet der Bericht folgende Punkte:

  • Weniger Menschen mit Schwerbehinderung waren von Arbeitslosigkeit betroffen. Von 2015 bis 2019 reduzierte sich die Arbeitslosenquote bei diesem Personenkreis von 13,4 Prozent auf 11,2 Prozent. Gleichwohl sind beeinträchtigte Menschen in erheblich geringerem Maß an Erwerbstätigkeit beteiligt - 2017 waren 53 Prozent von ihnen erwerbstätig, während 81 Prozent der Menschen ohne Beeinträchtigung erwerbstätig waren.
  • Zwischen 2014 und 2018 stieg die Zahl der Personen im ambulant betreuten Wohnen um 22 Prozent. Dieser Zuwachs betraf vor allen Dingen Personen, die nicht von einer kognitiven Beeinträchtigung betroffen sind. Diese leben überproportional in besonderen Wohnformen.
  • Der Teilhabebericht konstatiert Verbesserungen im öffentlichen Personenverkehr und führt dabei die stufenlose Gestaltung von Bahnhöfen, die Ausstattung mit taktilen Leitsystemen oder den Einsatz von Niederflurbussen an. Fernzüge hingegen seien meist nicht barrierefrei, zudem gebe es ein Stadt-Land-Gefälle, d. h. beeinträchtigte Menschen finden auf dem Land schlechtere Rahmenbedingungen für ihre Mobilität vor.
  • Der Anteil der Menschen mit Beeinträchtigungen, die an der Bundestagswahl teilgenommen haben, hat sich von 2013 zu 2017 von 78,2 Prozent auf 84,6 Prozent erhöht.
  • Menschen mit Beeinträchtigung leben sozial nicht so integriert wie Menschen ohne Beeinträchtigung.
  • Die Schulen in Deutschland sind inklusiver geworden. Dies geht allerdings kaum mit einer Abnahme der Förderschulquote einher.
  • Der Anteil von Auszubildenden mit einer anerkannten Schwerbehinderung an allen Auszubildenden war 2017 mit 0,7 Prozent unverändert.

Der Teilhabebericht befasst sich im Kapitel „Sicherheit und Schutz der Person“ auch mit betreuungsrechtlichen Aspekten sowie mit den Freiheits- und Persönlichkeitsrechten von Menschen mit Beeinträchtigungen.

Der Kommentar des wissenschaftlichen Beirats zum Themenkomplex „Sicherheit und Schutz der Person“ fokussiert die Themen Gewaltschutz von Menschen mit Behinderungen, (Zwangs-)Sterilisation und Missbrauch in Einrichtungen sowie die Reform des Betreuungs- und Vormundschaftsrechts.

Dritter Teilhabebericht der Bundesregierung



RECHTSPRECHUNG IM ONLINE-ZUGRIFF!

Ein-/Ausblenden

DIE DATENBANK FÜR PROFIS

Direkter Zugriff auf viele Tausend Entscheidungen, BtPrax, Fachbücher und Rechtsgrundlagen. mehr

Direkt zum kostenfreien Test anmelden!

VERLAGSKONTAKT

Ein-/Ausblenden

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten oder zu Ihrem Abonnement? 
Ich berate Sie gerne.

Ulrike Vermeer

T: +49 (0)221-97668-229
F: +49 (0)221-97668-236