ThemenübersichtMenü
Familie Betreuung Soziales
29.04.2021

DBR: Assistenz im Krankenhaus muss finanziert werden

Menschen mit Behinderungen sind im Rahmen eines Krankenhausaufenthaltes mitunter auf die Erbringung von Assistenzleistungen angewiesen. Deren Erbringung und Finanzierung ist derzeit nicht oder nur in unzureichendem Maße sichergestellt. Der Deutsche Behindertenrat (DBR) hält daher eine gesetzliche Regelung zur Sicherstellung dieser Leistungen für erforderlich.

In einem entsprechenden Positionspapier skizziert der DBR zwei mögliche Lösungen. Zum einen könne ein entsprechender Anspruch im SGB IX mit den Trägern der Eingliederungshilfe als Kostenträger verankert werden, zum anderen im SGB V mit der Krankenversicherung als Kostenträger.

Letztere Möglichkeit wird vom DBR favorisiert, da es nicht zu einer Situation kommen dürfe, „in der die Eingliederungshilfe fehlende Vorkehrungen in anderen Systemen als Ausfallbürge ersetzt“, heißt es in dem Papier, allerdings sei auch eine Kombination der vorgeschlagenen Möglichkeiten denkbar.

Zum DBR-Positionspapier



RECHTSPRECHUNG IM ONLINE-ZUGRIFF!

Ein-/Ausblenden

DIE DATENBANK FÜR PROFIS

Direkter Zugriff auf viele Tausend Entscheidungen, BtPrax, Fachbücher und Rechtsgrundlagen. mehr

Direkt zum kostenfreien Test anmelden!

VERLAGSKONTAKT

Ein-/Ausblenden

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten oder zu Ihrem Abonnement? 
Ich berate Sie gerne.

Ulrike Vermeer

T: +49 (0)221-97668-229
F: +49 (0)221-97668-236